Monatliches Archiv: April 2015

Vortrag Wolfgang Frey im K9 Konstanz

Die Energiewende wird nicht erst kommen, sie ist längst schon da. Doch liegt die Zukunft wirklich in großen Windparks und aufwendigen Solaranlagen? Erfrischend undogmatisch zeigt der Querdenker Wolfgang Frey, dass um uns herum unzählige Energiequellen existieren.

mehr >>

Vortrag Wolfgang Frey in Zell (Mosel)

Das Modellprojekt „Starke Kommunen – Starkes Land“ ist eine Initiative, die vom Ministerium des Innern, für Sport und Infrastruktur von Rheinland-Pfalz ins Leben gerufen wurde.

In diesem Rahmen wird am 22.04.2015 ein ganztätiges Symposium in Zell an der Mosel veranstaltet, wo Anregungen gesammelt sowie Visionen und Perspektiven aufgezeigt werden, mit denen die ländliche Gesundheitsversorgung zukunftssicher gestaltet werden kann.

mehr >>


Generationsübergreifendes Wohnen im „Heidelberg Village“

Quartier mit ökologischem und gesellschaftlichem Modellcharakter geplant​

Begrünte Fassaden, Begegnungsräume für eine aktive Nachbarschaft, ein breitgefächertes Angebot moderner Service-, Pflege- und Betreuungsleistungen, nachhaltige Architektur: Das neue Bauprojekt „Heidelberg Village“ in der Bahnstadt wird Akzente setzen für generationsübergreifendes Wohnen. Für die Planung verantwortlich ist das Architekturbüro „Frey Architekten“ aus Freiburg

mehr >>

Besuch von der Tongji Universität in Freiburg

Frey Architekten erhielt im April 2015 Besuch von der Tongji Universität. Die Shanghaier Universität gehört zu den weltbekannten Hochschulen mit rund 55.000 Studierenden. Die Tongji Universität schätzt und pflegt den Wissens- und Kulturaustausch zwischen Deutschland und China. Hierzu wurde bereits 1998 ein Chinesisch-Deutsches Hochschulkolleg (CDHK) gegründet – ein Gemeinschaftsprojekt mit dem Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD).

mehr >>

Publikation: Die neue Architektur der Pflege

Wie gehen wir damit um, wenn ein Mensch pflegebedürftig wird? Dieses Buch stellt vier Modellprojekte vor. Geschichte, Konzepte, Architektur und Finanzierung der Projekte kommen zur Sprache, und Interviews mit Bewohnern, Angehörigen und Mitarbeitern sowie zahlreiche Farbfotos geben Einblicke in den Alltag der Menschen.

mehr >>