Monatliches Archiv: September 2015

Bauen für die Zukunft – realisierbar und praxisnah

Industrieverband WerkMörtel e.V. (IWM) ist der gemeinsame Verband der Hersteller von Werkmörtel, pastösen Produkten und Wärmedämm-Verbundsystemen in Deutschland. Er vertritt die Interessen seiner Mitglieder in Deutschland und Europa. Einen besonderen Schwerpunkt bildet das Engagement für umweltgerechtes und nachhaltiges Bauen. Der IWM repräsentiert 210 Unternehmen, die rund 6.000 Mitarbeiter beschäftigen, im Jahr rund 12,5 Millionen Tonnen Mörtel herstellen und damit etwa 1,4 Milliarden Euro umsetzen. Die Industriegruppe Estrichstoffe (IGE) im Bundesverband der Gipsindustrie besteht aus führenden Anbietern von Calciumsulfat-Bindemitteln und Fließestrich-Systemen. Sie stehen für eine fachgerechte Planung und Ausführung sämtlicher Arbeiten.

mehr >>

Bund fördert Handwerksbetriebe als Dienstleister für den Klimaschutz

Für das Erreichen Klimaziele im Aktionsprogramm Klimaschutz 2020 spielt die Energieeffizienz von Wohngebäuden und Gewerbeimmobilien eine entscheidende Rolle. Für den Neubau gelten inzwischen strenge Vorgaben und Empfehlungen. Gerade im vorhandenen Gebäude-Bestand bestehen jedoch erhebliche Einsparpotenziale, was den Energie verbrauch betrifft. Mit einer gezielten Förderung von Handwerksbetrieben als Multiplikatoren vor Ort möchte der Bund hier eingreifen und startet aktuell ein Pilotprojekt, wie das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit nun in einer Pressemeldung mitteilt.

mehr >>

Israel Green Building Council Conference 2015

Wolfgang Frey als key speaker auf der diesjährigen Israel Green Building Council (ILGBC).

Führende Experten in für ökologisches Bauen treffen sich auch dieses Jahr in Tel-Aviv. Das Gremium für grünes Bauen wurde im Jahre 2007 als gemeinnütziges Unternehmen gegründet. Heutzutage genießt die ILGBC weltweite Anerkennung und Unterstützung von staatlichen Instituten und Umweltverbänden.

mehr >>

Smart Green Tower im Fokus der ”Digital Transformation in Cities” in London

Digitalisierung wird heutzutage großgeschrieben. Auch im Bereich grünes Bauen und Energieversorgung gewinnen digitale Aspekte immer mehr an Bedeutung. Über effiziente Anwendung innovativer Elemente diskutieren hochrangige Städtevertreter, Indurstrieverwalter und Querdenker in dem wohl „grünsten“ Gebäude der Welt „Crystal“.

Im Rahmen der Konferenz „Digital Transformation in Cities“ in London am 14.09.2015 präsentiert Herr Frey das Leuchtturmprojekt Smart Green Tower.

mehr >>

Aufgaben einer sozialen Architektur im demographischen Wandel

Vortrag des Architekten Wolfgang Frey in Bregenz und ausführliche Vorstellung des Modellprojekts Seniorenwohnanlage Schwanenhof in Eichstetten bei Freiburg.

Pressemeldung, Freiburg, 11. September 2015 – Unsere Gesellschaft verändert sich. Insbesondere wächst die Zahl älterer Mitbürger und damit ändern sich auch die Anforderungen an Pflege und Betreuung. Das Architekturbüro Frey Architekten aus Freiburg beschäftigt sich bereits seit vielen Jahren mit der Frage, wie eine soziale Architektur hier unterstützen und neue Formen des Zusammenlebens von Jung und Alt fördern kann, sowohl in eigenen Projekten als auch in Form von Vorträgen und Beratung für Kommunen, Planer und Projektträger. So referiert Architekt Wolfgang Frey am 01.10.2015 in Bregenz auf Einladung der Connexia, Gesellschaft für Gesundheit und Pflege, zum Thema „Living Communites – Lebenswerter Wohnraum für Jung und Alt“. Und ein neuer Fachbeitrag im Architektur-Blog von Frey Architekten stellt die Planung der Seniorenwohnanlage Schwanenhof in Eichstetten und die Entwicklung des Wohnprojektes in den vergangenen fast 20 Jahren ausführlich vor.

mehr >>

Demografiekongress 2015 in Berlin

Die Zukunftsfähigkeit Deutschlands hängt entscheidend von einer erfolgreichen Gestaltung des demografischen Wandels ab. Über Chancen und neue Lösungen diskutiert erneut DER DEMOGRAFIEKONGRESS am 03. und 04.09.2015 in Berlin. Schirmherren des Demografiekongresses sind das Bundesministerium für Arbeit und Soziales, das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit.

Es treffen sich mehr als 800 Entscheider aus ganz Deutschland mit der Politik in Berlin. Namenhafter Referenten und Unterstützer sind u.a. Bundesminister Peter Altmaier (Bundesminister für besondere Aufgaben, Chef des Bundeskanzleramtes) und die ehemalige Bundestagspräsidentin Rita Süssmuth.

mehr >>

dena-Energieeffizienzkongress 2015

Energieeffizienz ist die zweite Säule der Energiewende. Dabei geht es nicht nur um die Reduzierung der Energiekosten in Industrie, im Gewerbe oder bei den privaten Verbrauchern. Es geht vielmehr auch um neue Geschäftsmodelle, Innovationen für Energiesparmaßnahmen und innovative neue Produkte, mit denen die deutsche Wirtschaft auf den Weltmärkten punkten kann. Der 6. dena-Energieeffizienzkongress am 16. und 17. November 2015 in Berlin beschäftigt sich mit diesen Themen und stellt gleichzeitig die Frage, wie eine umfassende Vision zur Energieeffizienz aussehen kann.

mehr >>

Soziale Architektur am Beispiel der Seniorenwohnanlage Schwanenhof in Eichstetten

Wie Stadtplanung und Architektur durch neue Ansätze und Wohnmodelle einer sich ändernden Gesellschaft Rechnung tragen können.

Unsere Gesellschaft verändert sich. Und mit ihr die Aufgabenstellungen an Politik, Planung und Architektur, die allen Bürgern ein menschenwürdiges und lohnenswertes Leben ermöglichen sollen. Bereits seit etlichen Jahren sinkt die Zahl der Gesamtbevölkerung, während gleichzeitig der Anteil älterer Menschen und damit auch der Betreuungs- und Pflegebedarf steigen.

mehr >>