Die Anreizsysteme für eine nachhaltige Architektur

Ohne Motivationshilfen sind nachhaltige, innovative Lösungen nicht in die Realität zu überführen. Nur wenn die Aussicht lohnend ist, ist man bereit, über gewohnte Strukturen hinauszugehen und Neues zu wagen. Fakten allein sind oft nicht handlungsbestimmend, sondern vielmehr emotionale Bindungen und die Möglichkeit zur aktiven Mitgestaltung.

Contracting-Modelle

Beim konventionellen Mietwohnungsbau besteht für den Investor kein Anreiz, in nachhaltige Energiebewirtschaftung zu investieren. Durch eine Kooperation mit einem externen Contractor, der die erhöhten Aufwendungen in nachhaltige Haustechnik durch den Verkauf der fertigen Wärme refinanziert, spart der Investor die Kosten der Haustechnik. Der Contractor ist der Energieproduzent. So wird weniger Primärenergie verbraucht.

Public Private Partnership-Modelle

Kostenexplosion bei geringer Qualität ist ein häufiges Problem bei öffentlichen Bauten. Ein besonderes Modell im Rahmen der Public Private Partnership (PPP) bezieht den Architekten als Bauträger mit ein. Die Bauverantwortlichen werden persönlich in die finanzielle Verantwortung genommen. In ihrer Funktion als Eigentümer sind sie persönlich motiviert, eine optimale Schnittlinie aus Qualitätsstreben und Kostenersparnis zu finden.

Eigentumsübergreifende Nutzungsverknüpfungen

In urbanen Zentren mit dichter Bebauung sind Synergieeffekte durch eigentumsübergreifende Nutzungsverknüpfungen möglich und sinnvoll. Ein Beispiel ist die gemeinsame Nutzung der Tiefgaragenabfahrt von mehreren Wohngebäuden. Dadurch werden Investitions- und Betriebskosten gespart bei gleichzeitiger Erhöhung der Nutzfläche.

Mehrwert durch Zusatznutzoptionen

Durch Zusatznutzoptionen können Mehrwerte generiert werden. Zum Beispiel können Dachflächen zur Aufstellung von Solaranlagen vermietet werden. Für den Hauseigentümer ergibt sich ein erhöhter Witterungsschutz gegen Regen, UV-Strahlen und Hitze. Zudem werden Einnahmen erzielt. Dem Solarbetreiber wird eine kostengünstige Aufstellfläche zur Verfügung gestellt.

Eigentümerschaft

Im Modell „Motivation durch Eigentum“ werden Eigentumswohnungen bei Mehrfamilienhäusern an die Handwerker abgegeben. Sie können durch Eigenleistung einen Großteil der zu finanzierenden Summe decken. Für den Bauträger wird eine effiziente Bauausführung bei guter Qualität gewährleistet. Für die Handwerker gelingt eine Alterssicherung mit Vermögensaufbau durch persönliches Engagement im eigenen Berufsumfeld.