Delegation aus Russland17.02.16

Russisches Großunternehmen Morton bei Frey Architekten

Am 17.02.2016 trafen sich Vertreter von Siemens München (deutsche Vertreter von Siemens Moskau) und der Firma Morton mit Wolfgang Frey im Büro von Frey Architekten in Freiburg-Rieselfeld.

Ziel der Zusammenkunft ist der Abschluss eines Kooperationsvertrages zwischen Frey Architekten, Siemens, Morton und dem Stadtplanungsamt von Moskau für künftige Zusammenarbeit und Austausch in nachhaltiger Stadtentwicklung. Als Einstieg stellte Wolfgang Frey den Fünf-Finger-Prinzip der Nachhaltigkeit sowie aktuelle Bauprojekte wie den Smart Green Tower vor. Abgerundet wurde der Besuch durch einen Rundgang durch Freiburg-Rieselfeld sowie die Besichtigung des Freiburger Flugplatzes.

Das Unternehmen Morton (Мортон) gehört zu den drei größten Bauunternehmen in Russland und spezialisiert sich seit der Gründung 1994 auf den Bau von Großsiedlungen und Wohnanlagen. Der Schwerpunkt liegt auf dem Wohnungsbau im Großraum Moskau.

Besonderes Augenmerk der russischen Morton-Vertreter, die aus leitenden Funktionen aus urbane Entwicklung und Finanzwesen besteht, ist der Stadtteil Freiburg-Rieselfeld. Rieselfeld hat durch seinen ausgeprägten sozialen Umfeld und guter Infrastruktur viele Parallele zu den Wohnquartieren, die Morton in Raum Moskau baut. Dort nennt Morton das Konzept „Bauen im Format – Städte fürs Leben“.

Auch in nachhaltigen Denkansätzen sind sich Morton und Frey Architekten einig – die Menschen sollen eine emotionale Bindung zum ihrem Wohnviertel haben und stolz darauf sein. Dieses Konzept geht einher mit dem Fünf-Finger-Prinzip von Wolfgang Frey. Morton sieht es als wichtigste Aufgabe das sogenannte „magische Dreieck“ zu schaffen:  Wohnung, Erholung, Arbeit.

Dem Besuch folgend wurde Wolfgang Frey im Mai 2016 zum Morton-Unternehmen nach Russland eingeladen, um weitere Schritte der Zusammenarbeit zu konkretisieren.