Wolfgang Frey auf dem Deutsch-Chinesischen Forum mit Angela Merkel und Li Keqiang19.06.16

Bundeskanzlerin Angela Merkel reiste von 12. bis 14. Juni 2016 zum neunten Mal nach China, wo sie vom chinesischen Ministerpräsidenten Li Keqiang empfangen und begleitet wurde. Schwerpunkt des Besuches war die Vertiefung der deutsch-chinesischen Zusammenarbeit in Wirtschaft, Kultur und Politik. Wolfgang Frey wurde die Ehre zuteil am Deutsch-Chinesischen Forum in Peking teilzunehmen.

Nach Ankunft am 12.06.2016 bekam die Bundeskanzlerin an der Akademie der Wissenschaft in Peking die Ehrendoktorwürde der Universität Nanjing verliehen. Am 13.06.2016 wurden die 4. Deutsch-Chinesischen Regierungskonsultationen eröffnet. Während der Plenarsitzung unter Leitung von Angela Merkel und Li Keqiang vertiefen beide Regierungen die Zusammenarbeit auf Basis des im Oktober 2014 eingeführten „Aktionsrahmens für die deutsch-chinesische Zusammenarbeit: Innovation gemeinsam gestalten“. Beide Regierungen sind sich einig, die gegenseitige Unterstützung und das politische Vertrauen zu stärken und von der Gegenseitigkeit zu profitieren. Hierfür sollen Partnerschaften in innen- und außenpolitischen Strategien, Kultur- und Jugendaustausch sowie in der Wirtschaft geformt und gefördert werden.

Wolfgang Frey Architekten Angela Merkel China Li Keqiang China 2016

(v. l. n. r.:) Matthias Machnig (Staatssekretär für Wirtschaft und Energie); Bundeskanzlerin Angela Merkel und Li Keqiang, Ministerpräsident der VR China

Wolfgang Frey Architekten Angela Merkel China Li Keqiang China 2016
Ein entscheidender Schritt in der wirtschaftlichen Zusammenarbeit zwischen Deutschland und China bot die 3. Sitzung des Deutsch-Chinesischen Beratenden Wirtschaftsausschusses sowie das Deutsch-Chinesische Forum für wirtschaftliche und technologische Zusammenarbeit, das ebenfalls am 13.06.2016 stattfand.

Wolfgang Frey nahm mit seinen chinesischen Partnern Sino-German United Group Co. Ltd. (kurz: United Group) und Qingdao Jianan Group Co. Ltd (kurz: Jianan Group) an diesem Forum teil.

Die United Group (Verwaltungskomitee des Deutsch-Chinesischen Ökoparks Qingdao mit einem Gründungskapital von 900 Mio. RMB) und die Jianan Group (erfahrener Generalunternehmer für Städte- und Infrastrukturbau mit einem Gründungskapital i.H.v. 300 Mio. RMB) sind gemeinsam mit der Frey Gruppe unter Wolfgang Frey verantwortlich für die Entwicklung des Deutsch-Chinesischen Ökoparks in Qingdao, das rund 11,6 km2 beträgt. Der Deutsch-Chinesische Ökopark ist ein Pilotprojekt für eine nachhaltige Zusammenarbeit zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Volksrepublik China, das 2010 vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie und vom chinesischen Handelsministerium in Anwesenheit von Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem damaligen chinesischen Premierminister Wen Jiabao unterzeichnet wurde.

Ebenfalls seit 2010 ist Wolfgang Frey in China tätig. Zahlreiche Projektkonzepte wurden entwickelt, unter anderen für das Handelszentrum in Taiyuan mit rund 66.000 qm, das Logistikzentrum mit rund 930.000 qm, Wohnquartier-Konzepte in Shanxi Jinzhong jeweils rund 100.000 qm groß. Wolfgang Frey verbindet Innovation und Nachhaltigkeit mit den örtlichen Begebenheiten. Aus diesem Grund wurden Frey Architekten mit dem Entwurf der Restrukturierung der Stadt Kunshan zur Minderung des Smogs beauftragt. Derzeit entwickeln Frey Architekten die 1,3 Kilometer lange Wasserfront in Kooperation mit „EC- Link“ in Foshan.

Wolfgang Frey Architekten Angela Merkel China Li Keqiang China 2016 Vertrag

Nach dem Erlass von Directive About How to Further Strengthen Urban Planning and Development Management durch die Zentralkomitee der Kommunistischen Partei Chinas und den Staatsrat der Volksrepublik China ist die Nachhaltigkeit als Kernthema der künftigen Stadtentwicklung in den Vordergrund gerückt worden. Dies entspricht auch der Nachhaltigkeitsphilosophie, die Wolfgang Frey mit seinen chinesischen Kooperationsparteien vertreten. Die Kooperationsparteien sind der Übereinstimmung, in der Zukunft in den Bereichen wie z. B. Smart-City-Planung, Eco-City-Planung, Low-Impact- Development, Niedrigenergiehaus, Systembau, Entwicklung nachhaltiger Baumaterialien zu kooperieren.

Der Besuch von Angela Merkel und das Deutsch-Chinesische Forum am 13.06.2016 nahm Wolfgang Frey zum Anlass, seinen Beitrag in die deutsch-chinesischen Kooperationen zu verstärken.

Abgerundet wurde der diesjährige Besuch der Bundeskanzlerin mit einem Abendessen mit dem chinesischen Staatspräsidenten Xi Jinping und am 14.06.2016 mit einem Besuch in Shenyang (Nordosten Chinas), wo sie den alten Kaiserpalast der Qing-Dynastie, ein Industriemuseum und das hiesige BMW-Werk besuchte.