Politischer Dialog mit Qiu Baoxing30.03.16

Bei einem persönlichen Abendessen trafen sich Qiu Baoxing, ehemaliger Vize-Minister für Bauwesen der Volksrepublik China und aktueller Direktberater des Staatsrates von Ministerpräsident Li Keqiang, und Wolfgang Frey zu einem fachlichen Austausch, der seit 2010 regelmäßig stattfindet.

Der ehemalige Vize-Bauminister leitet ab 2007 die seit 1984 bestehende „Chinese Society for Urban Studies“ (CSUS), ein wissenschaftsorientiertes Organ, das den chinesischen Ministerium für Wohnungswesen und Städtebau (Ministry of Housing and Urban-Rural Construction of the People’s Republic of China) untersteht. Qiu Baoxing ist zudem der Präsident der „Urban Planning Society of China“ (UPSC) und der Vorsitzende des „IWA China Committee“.

Qiu Baoxing und Wolfgang Frey sind der Überzeugung, dass nicht nur die Implementierung technischer Produkte in Bauprojekte wichtig ist, sondern vielmehr die Identifikation der multispektralen Bewohnerschaft zu ihrem Stadtraum mittels gezielter Sozialraummoderation, die erst dann nachhaltig für Mensch und Umwelt ist. Dieses Konzept brachte Xi Jinping, Staatspräsident der Volksrepublik China, auf der Weltklimakonferenz 2015 in seiner Rede zur Sprache.

Als zertifizierter Senior-Stadtplaner, Gastprofessor und Doktorvater ist Qiu Baoxing an zahlreichen namenhaften Universitäten in China gefragt wie die Tongji Universität in Shangai, die Tsinghua Universität in Peking, an denen Wolfgang Frey ebenfalls referierte. Qiu Baoxing trägt den Doktortitel in Wirtschaftswissenschaft und Stadtplanung. Einer seiner wichtigsten Publikationen „Reform der Stadtplanung in Chinas Urbanisierungsprozess“ wurde von Frey Architekten ins Deutsche übersetzt und in Deutschland publiziert.

Ein gemeinsames Buchprojekt zwischen Qiu Baoxing und Wolfgang Frey steht in der Planung.

2016-03-30_Qiu-Baoxing_01 2016-03-30_Qiu-Baoxing_02