Bundestagsabgeordneter Matern von Marschall besichtigt von Frey Architekten entwickelte Luftrettungsstation15.07.16

Pressemeldung. Freiburg, 15. Juli 2016 – Am 02. Juli 2016 besichtigte Matern von Marschall, Mitglied des Deutschen Bundestages für den Wahlkreis Freiburg, auf Einladung von Architekt Wolfgang Frey die Luftrettungsstation der DRF Luftrettung am Freiburger Flughafen, das von Frey Architekten entwickelt und gebaut wurde. Bei seinem Besuch konnte er sich nicht nur über die architektonischen Besonderheiten der Station DRF Luftrettung informieren, es bot sich auch die Gelegenheit den eingesetzten Hubschrauber „Christoph 54“ aus nächster Nähe zu begutachten.

Der direkt gewählte Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Freiburg Matern von Marschall (CDU) beschäftigt sich als Mitglied des Ausschusses für Umwelt, Naturschutz, Bau- und Reaktorsicherheit intensiv mit den Themen der Nachhaltigkeit, Umweltforschung und Klimapolitik. Diese Themen kommuniziert er des Weiteren als Mitglied des Ausschusses der Europäischen Union über die Grenzen von Deutschland hinaus.

Über die vielen Gesichtspunkte der Nachhaltigkeit tauschen sich Matern von Marschall und Wolfgang Frey regelmäßig aus. So stellte Wolfgang Frey 2015 gemeinsam mit Siemens AG den Smart Green Tower im Rahmen eines politischen Dialoges vor. Im Juni 2016 trafen sich beide Herren gemeinsam mit Dr. Ziegahn vom Karlsruher Institut für Technologie zu einer öffentlichen und gut besuchten Diskussion über die „Stadt der Zukunft“.

Die von Frey Architekten im Jahr 2002 errichtete Luftrettungsstation bildet einen neuen eigenständigen Gebäudetypus mit intelligenter Fassadenhülle und Gebäudetechnik, dessen Struktur sich entsprechend der unterschiedlichen Nutzungsanforderungen in drei Bereiche gliedert: Zuerst den Hubschrauberhangar. Hier können gegebenenfalls über Nacht Wartungsarbeiten am Hubschrauber durchgeführt, um die Einsatzbereitschaft aufrecht zu erhalten. Dann das Medizinlager, in dem die notwendigen Medikamente für die Notfalleinsätze des Hubschraubers in der Station verfügbar gehalten werden. Sowie schließlich die Aufenthalts-und Büroräume für die im Dienst befindliche Crew. Denn nach dem Eingang der Alarmierung über die Funkzentrale bleiben der Crew maximal 2 Minuten bis zum Start.

2008 wurde der Gebäudekomplex des Luftrettungszentrums von Frey Architekten um ein außergewöhnliches Bürogebäude für die Firma Artrics erweitert. Das IT-Unternehmen Atrics entwickelt Luftverkehrskontrollsysteme, die die Flugzeugkoordination an großen Flughäfen effizienter und sicherer werden lässt. Die Nutzer dieser Systeme überblicken von den Towergebäuden der Airports die gesamten Betriebsflächen der Flugfelder. Um die Systeme zu entwickeln und zu präsentieren, ist eine Simulation im realen Flugbetrieb notwendig. Das Gebäude am Freiburger Flughafen entspricht hierzu in seinen Charakteristika den Towergebäuden, ohne dem örtlichen Tower in Freiburg Konkurrenz zu sein. Die tragenden Hauptsäulen des Bürogebäudes führen bis ins Attikageschoss und tragen dort die Außenwand. Im Hauptgeschoss verringern sie die lichte Spannweite der Tragkonstruktion und reduzieren das Biegemoment, da die Decke durch das Einrücken der Abstützung zum statischen Zweifeldträger wird.

Weitere Informationen und Bilder zum Besuch von Matern von Marschall, MdB, der Luftrettungsstation der DRF Luftrettung am Freiburger Flughafen:

https://www.freyarchitekten.com/pr/bundestagsabgeordneter-besichtigt-von-frey-architekten-entwickeltes-luftrettungszentrum/

Weitere Informationen zur Architektur der Luftrettungsstation der DRF Luftrettung und des Atrics Bürogebäudes am Freiburger Flughafen:

https://www.freyarchitekten.com/projekte/201_drf_atrics.html

Homepage Matern von Marschall, MdB:

http://www.matern-von-marschall.de/

 

Matern von Marschall und Wolfgang Frey beim DRF in Freiburg

Matern von Marschall MdB und Architekt Wolfgang Frey zu Gast bei der DRF Luftrettung in Freiburg