Erstes „Earthship“ in Deutschland: ein autarkes Haus aus Müll03.11.15

Ein Gebäude ganz aus natürlichen Materialien und Zivilisationsabfällen entsteht derzeit im Weiler Tempelhof bei Crailsheim. Gebaut wird unter anderem mit alten Autorreifen und Glasflaschen, die als Ziegelsteine dienen. Das Gebäude soll sich dank Regenwasseraufbereitung auch selbst versorgen können – ohne Wasseranschluss. Auch einen Stromanschluss und eine Heizung wird es hier nicht geben.

Das Konzept der Earthships als „Radically Sustainable Buildings“ geht auf den amerikanischen Architekten Michael E. „Mike“ Reynolds zurück, der bereits in den 1970er Jahren die ersten Gebäude aus recycelten Materialien errichtete.

Reynolds bezeichnet seinen radikalen Architektur-Ansatz als „Earthship Biotecture“. Seine persönliche Offenbarung sei gewesen, als er feststellte, dass fast jeder Gegenstand, seien es nun alte Reifen oder leere Einwegflaschen als Baumaterial oder dauerhafte Isolation dienen können, wenn man sie mit Erde füllt.

Beim Bau des ersten offiziellen „Earthship“ in Deutschland packte auch der inzwischen 70-jährige Mike Reynolds selbst tatkräftig mit an, ohne dass man ihm sein Alter angemerkt habe – wie Jens Sitarek in einem ausführlichen Artikel für die Südwestpresse feststellt.

Hier können Sie den Artikel zum neuen Earthship bei Crailsheim einsehen:

„Earthship“: Ein autarkes Haus aus Müll

Weitere Informationen: http://earthship.com/

Tag-It: nachhaltige Architektur, Earthship, Micheal „Mike“ Reynolds

Bild: Eartship in Nordamerika, Wikimedia Commons, CC30