Lessing-Gymnasium: Exkursion in die Nachhaltigkeit der Architektur29.09.16

Exkurs für die Schüler vom Lessing-Gymnasium Uelzen

Am 28.09.2016 freuten sich 20 Schüler des Lessing-Gymnasiums Uelzen auf einen Ausflug der besonderen Art und wurden herzlichst vom Team von Frey Architekten in Freiburg begrüßt. Ziel der Exkursion: Den Schülerinnen und Schülern mit Unterstützung von visuellen Beispielen die Ganzheitlichkeit im nachhaltigen Bauen und die zentralen Aufgaben der Architekten näher zu bringen.

Leben im Grünen - Die Schülerinnen und Schüler des Lessing Gymnasiums Uelzen mit Geschäftsinhaber und Architekt Wolfgang Frey bei Ihrem Rundgang durch das Freiburger Rieselfeld

Leben im Grünen – Die Schülerinnen und Schüler des Lessing Gymnasiums Uelzen mit Geschäftsinhaber und Architekt Wolfgang Frey bei Ihrem Rundgang durch das Freiburger Rieselfeld

Wie funktioniert Architektur in Verbindung mit Gesellschaft, Umwelt und Nachhaltigkeit?

Der Geschäftsinhaber und Architekt Wolfgang Frey führte die Schülerinnen und Schülern gleich zu Beginn spielerisch an das Thema Architektur und Nachhaltigkeit ran. Er zeigte anhand eines kleinen Rollenspiels (mit vier Schülern, die in die Rollen eines Bauherren, Architekten, Bauunternehmers und die der finanzierenden Bank schlüpften) wie komplex das Bauwesensystem ist und was genau auf dem Weg von der Planung bis hin zum nachhaltigem Bauen eigentlich steckt.

Um das Erzählte und die Theorie zu verdeutlichen lud Herr Frey zu einem Rundgang ein

Wolfgang Frey beim Erläutern seines Fünf-Finger-Prinzips

Wolfgang Frey beim Erläutern seines Fünf-Finger-Prinzips

Beim Rundgang durch das Freiburger Rieselfeld konnte Herr Frey anhand der Vorzeige-Bauprojekte von Frey Architekten die unterschiedlichen Möglichkeiten der Gebäudetechniken aufzeigen – angefangen bei doppelten Grünfassaden bis hin zu speziell benutzten Wandfarben.

Wolfgang Frey erläuterte an diesen Beispielen sein Fünf-Finger-Prinzip für eine nachhaltige Architektur und Stadtentwicklung. Das sogenannte Fünf-Finger-Prinzip ist ein Rezept aus der Umsetzung und Nutzung erneuerbarer Energien in Kombination mit ökologischen, ökonomischen und sozialen Aspekten die miteinander vereint einen wesentlichen Beitrag zur gesellschaftlichen Stabilität leisten.

Das Besondere und das Anliegen an dieser Exkursion war für Frey Architekten, unserer jungen Generation auf Ihrem Weg in die Zukunft zu zeigen, dass bereits in der Architektur ein verantwortungsvolles Miteinander für eine gute Weiterentwicklung in der Gesellschaft entsteht – denn unsere Jungend von Heute ist unsere Zukunft von morgen.