Weltrekord: Dänemark gewinnt 42 Prozent seines Stroms aus Windenergie10.02.16

Im Jahr 2015 konnte Dänemark 42 Prozent seines Strombedarfs durch Windkraft decken, dies berichtet der „Guardian“ unter Berufung auf offizielle Daten. Begünstigt wurde die Produktion von Windenergie durch ein besonders windiges Jahr, so dass die Stromgewinnung durch Windkraft gegenüber dem bisherigen Rekordjahr 2014 nochmals um rund 3 Prozent gesteigert werden konnte.

Er hoffe, dass Dänemark damit als Vorbild für andere Länder zeigt, dass beides möglich ist: Ambitionierte grüne Politik mit einem hohen Anteil erneuerbarer Energien und gleichzeitig hohe Ausfallsicherheit im Stromnetz, betont Lars Christian Lilleholt, Minister für Energie, Forschung und Klima, mit Blick auf die bemerkenswerte Entwicklung im Jahr 2015.

Dem Guardian zufolge war es im letzten Jahr in Dänemark sogar möglich, an einzelnen Tagen ganz auf konventionelle Stromerzeugung zu verzichten sowie Überschüsse aus der Produktion regenerativ erzeugten Stroms an Nachbarländer wie Norwegen, Schweden und Deutschland zu verkaufen.

Die dänische Regierung scheint auf gutem Wege das erklärte Ziel zu erreichen, bis 2050 die Hälfte des Strombedarfs mithilfe von Windkraft zu produzieren.

Artikel auf der Website von „The Guardian“ aufrufen.

Tag-It: Energiewende, Windenergie, regenerative Energie, Stromerzeugung, Klimawandel

Foto: By _dougie under CC BY License