Wohnmodelle für das Alter06.08.15

Der Bedarf an seniorengerechtem Wohnen steigt seit Jahren und wird weiter steigen. Das Statistische Bundesamt geht davon aus, dass es im Jahr 2032 etwa vierzig Prozent mehr Menschen geben, die älter als 65 Jahre sind, als noch im Jahr 2012. Für das Jahr 2060 wird prognostiziert, dass jeder Dritte 65 Jahre oder älter sein wird und vor allem der Anteil der über 80-jährigen an der Bevölkerung markant ansteigen wird. Damit steigt auch der Bedarf an neuen und alternativen Wohnformen, die dieser Entwicklung Rechnung tragen.

Aus dem Älterwerden unserer Bevölkerung ergeben sich eine Menge Fragen: Sowohl gesamtgesellschaftlich, wie zum Beispiel ein Miteinanderleben aktiv „altengerecht“ gestaltet werden kann, ohne dass Ältere Menschen auf Lebensqualität und soziale Kontakte verzichten müssen. Als auch ganz pragmatisch: Wohin im Alter, wenn die Wohnung nicht rollstuhlgerecht ist oder Rund-um-die-Uhr-Pflege nötig wird?

Wohnanlage Schwanenhof - Wohnen im Alter

Wohnanlage Schwanenhof – Wohnen im Alter

 

Frey Architekten widmet sich sehr intensiv diesem Thema und arbeitet aktiv an Modellen für ein alten- sowie behindertengerechtes Wohnen und ein generationsübergreifendes Miteinanderleben, wie beispielsweise die Modellprojekte der Wohnanlage Schwanenhof und die Pflegewohngruppe Aldergarten in Eichstetten sowie die Errichtung des neuen Stadtquartiers Heidelberg Village in Baden-Württemberg, zeigen.

In einem kurzen übersichtlichen Artikel stellt auch der Bayrische Rundfunk verschiedene Wohnmodelle wie betreutes Wohnen auf dem Bauernhof, Alten-WG, Wohnen im Quartier und Wohnen in Mehrgenerationenhäusern anhand von Praxisbeispielen auf seiner Internetseite vor.

Hier finden Sie den gesamten Artikel: Wohnmodelle für’s Alter

Tag-It: soziale Architektur, Wohnen im Alter, alternative Wohnmodelle